Accor Hotels steigen bei 21c Museum Hotels ein

Foto: 21c Museum Hotels

Die Accor Hotels übernehmen 85 Prozent der Anteile der in den USA ansässigen 21c Museum Hotels. Die Kette wurde 2006 von Laura Lee Brown und Steve Wilson in Louisville, Kentucky, gegründet. Sie wollten mit einem neuen Konzept eine Verknüpfung von zeitgenössischer Kunst mit Boutiquehotels realisieren. Die Idee ist, dass die Hotels auch Museen für Kunst des 21. Jahrhunderts sind und den Besuchern rund um die Uhr offen stehen. Das erste Haus entstand in sanierten Lagerhäusern aus dem 19. Jahrhundert im Kunst- und Theaterviertel von Louisville. In der Folge eröffneten die Hotelgründer sieben weitere Hotels in den USA, unter anderem in Nashville, Oklahoma City und Cincinnati, drei weitere Häuser werden zur Zeit in Des Moines, Chicago und Miami gebaut. Nach der Übernahme sollen die 21c Museum Hotels Teil der MGallery Boutique-Hotels von Accor werden, die damit erstmals in Nordamerika vertreten ist. Die restlichen 15 Prozent der Unternehmensanteile behalten die Gründern, der Sitz der Zentrale ist weiterhin in Louisville.

Weitere Infos zu den 21c Museum Hotels hier.

Schreiben Sie einen Kommentar