Reiselust der Deutschen noch eher verhalten

Foto: Pexels

Die Deutschen sind angesichts der Coronakrise derzeit nicht gerade in Reiselaune. „Schnellstmöglich wieder innerhalb Deutschlands verreisen“, das ist das Ziel von 26 Prozent der Deutschen im Alter von 18 bis 74 Jahren. Erst einmal abwarten wollen 45 Prozent, und 29 Prozent haben dieses Jahr überhaupt nicht vor zu verreisen. Das ist das Ergebnis einer deutschlandweiten repräsentativen Online-Befragung unter 1.011 Personen, die das Bayerische Zentrum für Tourismus in Zusammenarbeit mit der GfK im Mai durchgeführt hat.

Die Aussicht auf Mund-Nasen-Schutz und Abstandsregelungen passen bei 35 Prozent der Befragten, die noch nicht oder gar nicht reisen wollen, nicht zu deren Vorstellungen eines Urlaubs. Rund ein Drittel hat momentan keine Lust zu verreisen. Ein Viertel verweist auf die leere Reisekasse, und jeder Fünfte hat Angst vor einer Infektion mit dem Corona-Virus. 14 Prozent wollen erst wieder reisen, wenn die Grenzen ins Ausland geöffnet werden. Der Anteil der Reisewilligen liegt in der Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen und der 40- bis 49-jährigen über dem Durchschnitt.

Als Unterkunft für die nächste Reise in Deutschland wird von 26 Prozent der Befragten eine Ferienwohnung/ein Ferienhaus bevorzugt, gefolgt von einem mittelgroßen Hotel (16 %) und einem kleinen Hotel (14 %). Große Hotels, Gasthöfe, Pensionen oder Jugendherbergen werden jeweils von weniger als zehn Prozent der Befragten ausgewählt. Überdurchschnittlich wird der Campingplatz von 60- bis 69-Jährigen als Unterkunft präferiert. Entsprechend wird das Wohnmobil von dieser Gruppe auch überproportional häufig als Verkehrsmittel für den Urlaub angegeben. Mit 71 Prozent in der Gesamtbevölkerung liegt das Auto als Verkehrsmittel in den Urlaub an erster Stelle.

Fast ein Viertel möchte den ersten Deutschland-Urlaub nach Aufhebung der Reisebeschränkungen in Bayern verbringen, gefolgt von knapp einem Fünftel, die nach Mecklenburg-Vorpommern reisen wollen. Bürger aus Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen nennen ihr eigenes Bundesland überproportional als Ziel für den nächsten Urlaub. Knapp ein Fünftel weiß noch nicht, wohin die Reise in Deutschland gehen soll.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Anzeige

LIVE-INFO:

Anzeige