Windows-Updates laden

Foto: Pexels

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor kritischen Windows-Schwachstellen. Bei mindestens zwei der sogenannten “DejaBlue”-Schwachstellen kann sich Schadsoftware selbstständig und ohne Zutun eines Anwenders weiterverbrei- ten. Sie ermöglichen Cyber-Angriffe wie vor zwei Jahren bei “WannaCry” und “NotPetya”. Betroffen sind zahl- reiche Windows-Versionen, darunter auch Windows 10. Das BSI rät allen Windows-Nutzern, die bereitgestellten Updates von Microsoft umgehend einzuspielen.

Schreiben Sie einen Kommentar