Verbände kritisieren Google wegen Ferienhaussuche

Foto: Screenshot TRVLcounter

In einem offenen Brief an EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestage üben 40 internationale Verbände und Ferienhausanbieter scharfe Kritik an Google. Zu den Unterzeichnern gehören der Deutsche Ferienhausverband, der Verband Internet Reisevertrieb (VIR), Best-Fewo, Casamundo, E-Dreams, die Expedia Group und Tripadvisor. Der Vorwurf: Durch die prominente Platzierung und optische Gestaltung lenke die Suchmaschine die Aufmerksamkeit der Nutzer auf die Anzeigenbox „Google Vacation Rentals“. „Die Reisebranche schätzt diese Form der Selbstbegünstigung als wettbewerbsrechtlich äußerst bedenklich ein“, heißt es in dem Brief. Durch die hervorstechende Platzierung und die Art der Präsentation werde Google als direkter Vermittlungsservice wahrgenommen. Dabei nutze Google seine Dominanz als Suchmaschine, um sein eigenes Produkt kostenlos zu bewerben.

 

 

Eine Antwort auf Verbände kritisieren Google wegen Ferienhaussuche

  • Mich wundert es nicht. Google nutzt noch ganz anders seine Macht aus. Sicher waren noch viele andere Firmen ebenso betroffen, denn nach einem Google-Update sind die Besucherzahlen meiner Homepage von täglich einigen Hundert auf 0 gefallen und das über 3 Monate lang. Nur weil sie spontan die Algorhythmen geändert haben. Doch solange die Mehrheit fast ausschließlich Google als Suchmaschine im Kopf hat, wird sich an diesem Machtverhältnis wohl auch nicht viel ändern. Dabei gibt es europäische Suchmaschinen, die eine gute Alternative sind. Vielleicht sollte jeder mal bei sich selbst anfangen und umstellen…

Schreiben Sie einen Kommentar

Anzeige

LIVE-INFO:

Anzeige