Veranstalter sichern sich Thomas-Cook-Kontingente

Foto: TUI

Veranstalter wie TUI und Alltours bauen ihr Hotelangebot kräftig aus. Dabei nehmen sie Hotels unter Vertrag, die bislang von Thomas Cook vermarktet wurden. Wenige Tage nach der Insolvenz von Thomas Cook Deutschland hatte sich der TUI-Vorstand mit Tourismusministern wichtiger Urlaubsländer getroffen und Unterstützung angeboten. Das Resultat: Der Marktführer wird das Angebot insbesondere in der Türkei, Griechenland sowie auf den Balearen und Kanaren kräftig ausbauen. Neue Verträge seien bereits mit zahlreichen Hoteliers vereinbart, darunter auch viele neue exklusive Hotelpartnerschaften, berichtet Marek Andryszak (Foto), Vorsitzender der TUI Deutschland Geschäftsführung. Weitere Gespräche liefen derzeit: „In Summe erwarten wir rund eine halbe Million zusätzlicher Kunden.“

Alltours hat nach eigenen Angaben „einen großen Teil“ der Hotel- und Bettenkontingente von Neckermann Reisen, Öger Tours, Bucher Reisen und Air Marin übernommen. Vor allem auf  Mallorca bauen die Düsseldorfer die Bettenkapazitäten dadurch erheblich aus. Auch Häuser von Thomas-Cook-Eigenmarken wie Sentido, Casa Cook, Cook’s Club und Sun Connect  sind jetzt bei Alltours im Sortiment. Außerdem wurden zusätzliche Anlagen großer Hotelketten wie Iberostar und H10 ins Programm genommen und bestehende Bettenkapazitäten erhöht. In ehemals mit Thomas Cook überschnittenen Hotels hat sich der Veranstalter ebenfalls zusätzliche Zimmerkapazitäten gesichert. „Auf diese Weise muss kein Kunde in seinem Urlaub auf sein gewohntes Hotel verzichten“, sagt Karsten Fricke, Direktor Holteleinkauf.

Schreiben Sie einen Kommentar