Travelport will dem Vertrieb Scheu vor NDC nehmen

Foto: Travelport

Die New Distribution Capability (NDC) stelle für viele Reisebüros ein Mysterium dar und das Verständnis für die neue Technologie der Airlines fehle auf der Vertriebsseite, so lautet die Einschätzung von Rüdiger König, dem Deutschland-Chef von Travelport. “Für viele ist NDC gleichbedeutend mit Direktvertrieb. Das ist aber nicht der Fall”, stellt er klar. Travelport versuche, den Reisebüros auf Roadshows, Workshops und Kongressen den NDC und die Vorteile für die Touristik zu erklären. “Es ist besser als vor einem Jahr, aber das entscheidende Argument und das erklärende Beispiel fehlt.” Eine Rolle spiele dabei aber auch, dass den meisten Airlines diese Problematik nicht bewusst sei, sagt der ehemalige Verkaufsdirektor von Air Berlin. NDC biete eine Möglichkeit, dem Internet Paroli zu bieten, sagt Dieter Rumpel, Chef der deutschsprachigen Länder bei Travelport. Über NDC könnten viele Leistungen und Tarife der Airlines angezeigt werden, alles werde integriert, so dass die Expedienten das komplette Angebot über das GDS erhielten und es lande somit nicht im Direktvertrieb. “Es wird eine Plattform geben, die alles anbietet.” Travelport werde aber auch die Plattform der Branded Fares weiter ausbauen, denn hier könnten ebenfalls Ancillaries angezeigt werden und die Produkte der hohen Zahl an Airlines, die gar nicht an NDC interessiert seien.

Schreiben Sie einen Kommentar