Sunny Cars stemmt sich gegen „schwierige Marktsituation“

Foto: Sunny Cars

Trotz der schwierigen Gesamtsituation in der Tourismusbranche will Sunny Cars an den bestehenden Wachstumsplänen festhalten. „Es ist ein schwieriges Jahr zu erwarten, denn die aktuellen Buchungszahlen in der Gesamttouristik für das Reisejahr 2019 sind bislang nicht zufriedenstellend“, sagt Firmengründer Kai Sannwald (links). Die Sunny Cars Gruppe liege im Vergleich zum Vorjahr nur leicht im Plus. Vor allem bei der wichtigsten Mietwagendestination Spanien sei für den Sommer derzeit ein Einbruch zu verzeichnen. „Hier bleibt abzuwarten, wie sich das Last-Minute-Geschäft entwickeln wird“, so Sannwald.

Geschäftsführer Thorsten Lehmann betrachtet die Situation als Herausforderung.  Er will an den geplanten hohen Investitionen in die weitere Markenstärkung und in die Kundenfreundlichkeit festhalten.  Vorgesehen ist zum Beispiel, die Vorab-Registrierung auf so viele Mietwagenpartner wie möglich auszuweiten, und damit den Übernahmeprozess des Fahrzeugs zu beschleunigen. Neu ist auch die Möglichkeit, den Mietwagen-Voucher in das Apple Wallet zu laden und ihn damit mobil verfügbar zu haben.

In diesem Jahr hat Sunny Cars den verstärkten Markenaufbau im Fokus. Erstmals wird es dafür Werbung im Fernsehen geben. „Wir tasten uns an das Medium erst einmal heran und prüfen, ob sich im Anschluss eine Erweiterung der TV-Aktivitäten lohnt“, erläuterte Lehmann. An der B2B-Ausrichtung und Konzentration auf den Reisebürovertrieb ändere sich jedoch auch in Zukunft nichts. „Wir gehen davon aus, dass wir durch eine Stärkung unserer Marke auch im Reisebüro das Geschäft noch weiter fördern können, und weisen zudem bei jeder Werbemaßnahme auf die Buchbarkeit im Reisebüro hin“, so Lehmann. Die Balance der Vertriebskanäle sei ein wichtiger Teil des wirtschaftlichen Erfolgs. Deshalb habe man auch das B2B-Budget „erheblich aufgestockt.“

 

Schreiben Sie einen Kommentar