Solamento forciert Last Minute-Reisen

Foto: Jens Braunedel Angel

Als Reaktion auf das veränderte Nachfrageverhalten der Kunden will sich Solamento in diesem Jahr verstärkt auf das Last-Minute-Geschäft konzentrieren. Der Einbruch bei den klassischen Pauschalreisen und der verstärkte Wunsch der Kunden nach individuell erstellten Reisen stelle das Unternehmen 2019 vor eine besondere Herausforderung und erfordere eine Öffnung zum Feld der Kurzfristbuchungen.  „Einige Produkte, die uns ins Regal gestellt werden, passen einfach nicht zu den individualisierten Anfragen der Kunden“, sagt Geschäftsführer  Sascha Nitsche. Schwerpunkt solle aber weiter der Bereich der Premiumreisen und des Langfristverkaufs bleiben. Im Segment der langfristigen Buchungen liegen die Zahlen der ersten vier Monaten 48 Prozent über denen des Vorjahres. Dies sei ein klares Zeichen für den Verkauf der Frühbucherreisen gegenüber Last Minute, auch wenn ein Teil der Buchungen bereits für 2020 erfolgt sei.

Schreiben Sie einen Kommentar