So viele Lowcost-Flüge wie noch nie

Foto: Pexels

Die Lowcost-Verbindungen ab Deutschland haben im vergangenen Winterhalbjahr einen neuen Rekord verzeichnet. Mit 5325 Starts von Billigfliegern pro Woche gab es im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von zehn Prozent. Das ist ein Ergebnis der Studie “Low Cost Monitor 1/2019” des Deutschen Zentrums für Luft- und Raunfahrt (DLR). “699 Ziele sind nun ab Deutschland per Lowcost-Flieger erreichbar, gegenüber 642 Strecken im Vorjahr”, berichtet Studienleiter Dr. Peter Berster. Gemessen am Angebot liegt Eurowings mit 51,5 Prozent Marktanteil vorn. Danach kommen Ryanair mit 17,9 Prozent und Easyjet mit 16,5 Prozent. Trotz steigender Treibstoffkosten bewegen sich die Ticketpreise nach einem Anstieg im vergangenen Jahr wieder nach unten. Die durchschnittlichen Bruttopreise für einen einfachen Flug liegen derzeit zwischen 50 und 106 Euro. Günstigster Anbieter im Frühjahr 2019 ist Wizz Air mit einem Durchschnittspreis von rund 50 Euro pro Ticket. Es folgen Easyjet mit 56 Euro, Ryanair mit 59 Euro und Eurowings mit 106 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar