QTA kooperiert mit Atmosfair

Foto: Pexels

Die QTA ist eine Kooperation mit der Non-Profit-Organisation Atmosfair eingegangen. Ab Ende des Monats bietet die Reisebürokooperationen-Allianz für alle Reisen eine CO2-Kompensation an. Mit den eingenommenen Geldern sollen ausgewählte Umweltprojekte unterstützt werden. Künftig werden die von Atmosfair ermittelten CO2-Emmissionen und andere klimarelevante Emissionen einer Reise direkt auf den Vertriebsplattformen der QTA angezeigt. Die Kunden können die Schadstoffe dann mit einem freiwilligen Klimaschutzbeitrag ausgleichen. Laut QTA-Sprecher Thomas Bösl muss sich die Branche viel stärker als bisher der aktuellen Diskussion um CO2-Belastungen stellen: „Die Tourismuswirtschaft hat nur eine Zukunft, wenn sie aktiv daran mitwirkt, Ressourcen zu schonen und die Umwelt intakt zu halten.“ Welches Projekt unterstützt werden soll, darüber stimmen die QTA-Büros in den kommenden Wochen ab. Zur Wahl stehen Biogas-Projekte in Kenia und Nepal sowie eine Initiative zur Vermeidung übermäßiger Abholzung in Ruanda.

Schreiben Sie einen Kommentar