Mehr EHEC-Fälle bei Ägypten-Urlaubern

Foto: Stockxpertcom

Reisende in Ägypten sollten nur Obst essen, das sie selbst schälen können, und auf den Verzehr von nicht durchgegarten Speisen und Leitungswasser verzichten. Das rät das Auswärtige Amt im aktuellen Reisehinweis. Grund ist ein Anstig von EHEC-Erkrankungen in diesem Jahr. Laut Robert Koch-Institut (RKI) sind bislang 31 deutsche Urlauber nach oder während eines Aufenthalts in Ägypten an der Infektion mit E.coli-Bakterien erkrankt. Hinzu kommen fünf Fälle mit schwerwiegenden Komplikationen. Dies sei deutlich mehr als im Vorjahr. Und der Anstieg sei nicht allein durch die Zunahme von Ägypten-Reisen zu erklären. Die Betroffenen haben in unterschiedlichen Hotels und Orten gewohnt. Als Infektionsquellen kommen laut RKI vor allem roh verzehrtes Obst und Gemüse/Salate sowie nicht durchgegartes Rind- und Schaffleisch in Frage. Im vergangenen Jahr sind zwei britische Urlauber im Steigenberger Aqua Magic in Hurghada gestorben. Auslöser sollen E.coli-Bakterien gewesen sein.
 

Schreiben Sie einen Kommentar