Kartellamt gibt grünes Licht für Cook-Verkäufe

Foto: Bundeskartellamt

Das Bundeskartellamt hat heute grünes Licht für den Verkauf von 106 Thomas Cook-Reisebüros sowie der Bucher Reisen & Öger Tours GmbH gegeben. Käufer der Reisebüros ist die Signia Holding, Obergesellschaft des Warenhauskonzerns Galeria Karstadt Kaufhof. Bucher und Öger gehen an den türkischen Reisekonzern Anex Tour. „Aufgrund der schwierigen Situation von Thomas Cook haben wir die notwendigen Prüfverfahren innerhalb einer Woche durchgeführt“, erklärt Kartellamts-Präsident Andreas Mundt. „Wir konnten klären, dass die Zusammenschlüsse zu keinen wettbewerblichen Problemen führen werden.“

Signa gehört sowohl im stationären Vertrieb als auch im Online-Vertrieb zu den kleineren Reisevermittlern in Deutschland. Signa selbst vertreibt über Karstadt Reisen Urlaubsreisen sowohl über stationäre Reisebüros als auch über eine Internetplattform. Auch nach der Fusion seien DER Touristik, RT-Vertrieb (RTK) und TUI Deutschland mit Abstand marktführend. Dass Karstadt Mitglied eines Kooperationsverbundes mit der DER Touristik ist, ist für die kartellwächter ebenfalls kein Problem. Auch nach der Fusion gebe es für Veranstalter und Endkunden noch hinreichende Alternativen. Anex Tour ist für das Kartellamt in Deutschland nur „von untergeordneter Bedeutung“. Gleiches gelte für Öger Tours und Bucher Reisen. Die gemeinsamen Marktanteile lägen weit unterhalb jeder Marktbeherrschungsvermutung.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar