Hurtigruten setzt Elektro-Boote ein

Hurtigruten setzt auf Ausflügen künftig elektrisch betriebene Katamarane ein. Die Reederei hat sich mit dem norwegischen Startup Brim Explorer zusammengeschlossen und stellt batteriebetriebene Katamarane vor, die speziell für die Erkundung polarer Gewässer entwickelt wurden. Das 24-Meter-Boot, das im Frühjahr 2020 an den Start geht, wird vom Heimathafen Longyearbyen auf Spitzbergen täglich Ausflüge unter der Marke Hurtigruten Svalbard durchführen. Die Batterien des Schiffes können in praktisch jedem Hafen aufgeladen werden und halten bei einer Reisegeschwindigkeit von zehn Knoten rund zehn Stunden. Um auch die Tierwelt unter Wasser beobachten zu können, sind die Katamarane mit Unterwasserdrohnen ausgerüstet. Bereits im August diesen Jahres wird ein weiterer Katamaran entlang der norwegischen Küste eingesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar