DRV: Viele Agenturen werden Bahn-Lizenz zurückgeben

Foto: DRV

Der DRV kritisiert das neue Provisionsmodell der Bahn, das ab Anfang 2020 für drei Jahre gelten soll. „Das Modell wird zahlreiche Reiseagenturen veranlassen, ihre Bahnlizenz zurückzugeben“, sagt Joachim Horn, Vorstand mittelständische Reisemittler im DRV. Zwar will die Bahn im Fernverkehr bis zu zehn Prozent Provision zahlen. Dies sei jedoch an zahlreiche Restriktionen geknüpft. Insbesondere das neue Incentive Fernverkehr, das unabhängig vom Umsatz vier Prozent Bonusprovision verspricht, sieht Horn kritisch. Denn die Reisebüros bekommen den Bonus nur, wenn sie kein Service-Entgelt für Beratung und Verkauf erheben. Außerdem kämen nur wenige Reisebüros überhaupt in den Genuss des Incentives, da der Gebietsschutz für die DB-eigenen Reisezentren gelte und das Reisebüro maximal 500 Meter vom Bahnhof entfernt liegen dürfe. Insgesamt senke die Bahn die Provisionszahlungen für die rund 2.000 Reisebüros mit DB-Agentur weiter. „Es stellt sich die Frage, warum Reisebüros überhaupt noch Bahnfahrkarten verkaufen sollten, wenn damit kein Geld mehr zu verdienen ist.“

Eine Antwort auf DRV: Viele Agenturen werden Bahn-Lizenz zurückgeben

  • Der vermeintliche Ertrag für den Verkauf von Bahnfahrkarten liegt doch schon Jahrzehnte zurück. Damals gehörte diese Lizenz zum guten Auftritt. Wer keine Firmenkunden mehr bedienen muss, kann sich doch den Ärger sparen und sich auf den Kundenservice konzentrieren, der uns ja von anderer Seite auch immer mehr überrollt, ohne dass wir dafür entlohnt werden. Wenn man dazu noch nach den Brüsseler Richtlinien für Verspätungen und Zugausfälle arbeitet …. Vielleicht spendiert die Bahn ja die Kugel!

Schreiben Sie einen Kommentar