DER Touristik und TUI werben um Vertrauen

Foto: DER Touristik

Die DER Touristik und TUI wollen Zweifel am Wert und an der Sicherheit von Veranstalterreisen entgegentreten, die durch die Insolvenz von Thomas Cook entstanden sind. „Wer beim Handels- und Touristikkonzern aus  Köln seinen Urlaub bucht, kann darauf vertrauen, dass sein Geld sicher ist. Dank der Zuverlässigkeit und Stabilität des Konzerns findet der gebuchte Urlaub wie gewünscht statt. Und sollte dies aus Gründen Dritter einmal nicht möglich sein, wird der Reisepreis erstattet, ohne jeden Zweifel“, heißt es in einem Statement der Rewe Group. Auch Sören Hartmann (Foto), CEO der DER Touristik, unterstreicht den Wert der Veranstalterreise: „Wir sind eine starke Gruppe und wir geben für unsere Veranstalterreisen unser Wort. Organisierter Urlaub macht das Reisen für Millionen Menschen einfach und erschwinglich. Unsere Mitarbeiter geben täglich alles, um unser Leistungsversprechen einzulösen.“

Marek Andryszak, Vorsitzender der TUI Deutschland Geschäftsführung, betont ebenfalls die Solidität des eigenen Konzerns. „Reisen mit TUI sind für die Kunden sicher. Auf die Finanzstärke des TUI-Konzerns können sich sowohl die Kunden als auch die Partner in den Destinationen verlassen. Einen Versicherungsfall wie bei Thomas Cook wird es bei TUI nicht geben.“ Das Geschäftsmodell von TUI unterscheide sich deutlich von den übrigen Veranstaltern und erweise sich gerade jetzt als sehr robust. TUI habe sich seit 2013 vom traditionellen Reiseveranstalter hin zu einem integrierten Anbieter von Urlaubserlebnissen mit Schwerpunkt auf eigenen Hotels, Kreuzfahrtschiffen und Aktivitäten gewandelt. Nur noch 30 Prozent des Ergebnisses kämen aus dem klassischen Veranstaltergeschäft.

Schreiben Sie einen Kommentar