China: Auf Einreisestempel im Pass achten

Foto: Nadia_a_Stockxchng

Transitreisende in China können sich in einigen Städten und Regionen bis zu 144 Stunden ohne Visum aufhalten. Dazu gehören etwa die Yangtze-Delta-Region und die Region Peking-Tianjin-Hebei. Die Entscheidung über den visumfreien Transitaufenthalt wird bei der Einreise getroffen. Wie das Auswärtige Amt berichtet, ist es dabei in einigen Fällen zu Zurückweisungen gekommen. Die chinesischen Behörden haben dabei keine Begründung mitgeteilt. Betroffene berichteten jedoch vermehrt davon, dass türkische, irakische oder auch pakistanische Visa oder Einreisestempel im Pass Auslöser gewesen sein könnten, heißt es. Reisebüros sollten ihren Kunden raten, im Zweifelsfall lieber ein Visum zu beantragen.

Schreiben Sie einen Kommentar