Barig will gegen Flugverspätungen aktiv werden

Foto: Shutterstock

Das Board of Airline Representatives in Germany (Barig), dem rund 100 nationale und internationale Airlines angehören, will gegen die steigende Zahl an Flugverspätungen aktiv werden. Als Gründe für die Verspätungen führen die Fluggesellschaften die Streiks, Kapazitätsengpässe am Himmel, ineffiziente Sicherheitskontrollen und Beschränkungen der Betriebszeiten an. Nach Reaktionen der Luftfahrtbranche durch mehr Personal, Entzerrung der Verkehrsknotenpunkte durch die Fluglotsen und eine priorisierte Abfertigung verspäteter Flüge fordern die Airliner Maßnahmen von politischer Seite. Erforderlich ist nach ihrer Meinung eine deutliche Erhöhung der Kapazität des Luftraums, eine bedarfsgerechte Modernisierung der Flughafeninfrastruktur und Maßnahmen im Bereich der Sicherheitskontrollen. Fluggesellschaften und Flughafenbetreiber sollen verstärkt in die Organisation eingebunden werden, in Stoßzeiten soll es einen stärkeren Personaleinsatz der Bundespolizei geben. Barig-Generalsekretär Michael Hoppe begrüßt Ankündigen der Bundsregierung in diese Richtung.

Schreiben Sie einen Kommentar