Aerticket setzt auf die Schiene

Foto: Pexels

Vor dem Hintergrund der Coronakrise will Aerticket das Angebot diversifizieren und setzt dabei auf Bahnreisen. Der Consolidator weitet die Zusammenarbeit mit Amadeus aus und bekommt Zugriff auf Amadeus Rail. Dadurch sind über die Aerticket-Plattform “Cockpit” künftig Angebote der österreichischen ÖBB, der französischen SNCF, der italienischen Trenitalia und NTV, der norwegischen NSB, der schwedischen SJ, der spanischen Renfe, der Schweizer SBB und der Deutschen Bahn verfügbar. “Während wir bereits starke und direkte Vereinbarungen mit Eisenbahnunternehmen getroffen haben, wollten wir ein noch breiteres und umfassenderes Bahnportfolio schaffen”, sagt CEO Rainer Klee. “Wir sind der größte Ticketgroßhändler in Europa und müssen uns darauf vorbereiten, wie die Menschen in Zukunft reisen wollen.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Anzeige

LIVE-INFO:

Anzeige