Boeing 737 Max: Flugverbote in Europa, Singapur und Australien

Foto: Boeing

Nach Äthiopien, China, Malaysia und Indonesien haben jetzt weitere Staaten auf den Absturz einer Boeing 737 Max in Äthiopien reagiert und Flugverbote für das Flugzeugmuster ausgesprochen. Seit gestern dürfen Maschinen der Typen Max 8 und Max 9 nicht mehr in Europa starten und landen. In Deutschland gilt das Verbot zunächst bis 12. Juni. Zuvor hatte TUI bereits angekündigt, ihre 15 in Großbritannien und den Benelux-Ländern stationierten Maschinen am Boden zu lassen. Unabhängig von einem staatlichen Verbot hat auch Turkish Airlines beschlossen, ihre 737 Max-Jets vorerst nicht einzusetzen. Singapur und Australien sperren die Boeing 737 Max ebenfalls aus ihrem Luftraum aus. In Singapur ist vor allem Silk Air betroffen, in Australien auch Fiji Airways.

Schreiben Sie einen Kommentar